Kreislaufwirtschaft

„Abfall wird zur Quelle neuer Materialien.“

Musst du wirklich der Besitzer der Jeans sein, die du trägst? Die Idee der Leistungswirtschaft wurde von Walter Stahel in den 70er Jahren entwickelt. Er glaubte daran, dass es wichtiger ist, Dienstleistungen zu verkaufen als Produkte. Dies würde zu einer Welt führen, in der Produkte die Depots von Rohstoffen sind. Endnutzer bezahlen allein für die Leistung, sodass Produzenten den Zugang zu den Rohstoffen behalten.

Der niederländische Architekt Thomas Rau wendete die Prinzipien des Leistungsmodells an seinem Arbeitsplatz an. Als er sich mit der Beleuchtung befasste, wollte Rau keine teure Beleuchtungsinfrastruktur kaufen, die er schlussendlich ersetzen und entsorgen müsste, sondern Licht als Dienstleistung. Er arbeitete mit Philips daran, ein System zu entwickeln, das zu dieser neuen Denkweise passt.